Ehrerweisung für Mijo Stijepic: Ismaning singt „Schalke 04“

Ehrerweisung für Mijo Stijepic: Ismaning singt „Schalke 04“

Kuriosestes Ritual der Liga

Erst gab es eine kurze Ansprache und dann das kurioseste Ritual der Liga. „Schalke 04“ singend hüpften die Ismaninger Kicker wie kleine Kinder über den Kunstrasen.

Der Fangesang war die traditionelle Ehrerweisung an Mijo Stijepic, der Trainer des FC Ismaning und eben glühender Schalke-Fan ist.

„Diese Mannschaft kostet mich fünf Jahre meines Lebens“, sagt Stijepic, der damit mehr Ismaning als Schalke meinte. Er sagte nach dem Happy-End zum Abschluss der ersten Saisonhälfte, „dass ich Angst hatte, die vergebenen Chancen rächen sich schon wieder. Es kann doch einfach nicht sein, dass man nach so einem Spielverlauf noch zittert.“ Seiner Mannschaft gab er nach 90 superstarken Minuten gegen den chancenlosen Tabellendritten mit auf den Weg, „dass wir offensiv noch schnörkelloser spielen müssen“.

Auch nach den zwei Siegen ist Mijo Stijepic nun richtig froh, endlich Winterpause zu haben. Die Begegnung mit Wasserburg ging nämlich nicht ohne Verluste ab.

So stand erst Hugo Lopes kurz vor Gelb-Rot und nach seiner Auswechslung kamen die Verletzungen. Mit blutender Platzwunde musste Nils Ehret raus und Torwart Fabio Di Salvo hat sich möglicherweise schwer am Schienbein verletzt. Als dann auch noch Clemens Kubina eine Platzwunde hatte, musste der mit Turban die Partie zu Ende spielen.